Sensibilisierung Kommunikation

Erfolgreicher kommunizieren durch sensiblere Kommunikation: Missverständnisse und Konflikte vermeiden, sich besser durchsetzen

Wozu dient unser Sensibilisierungsseminar Kommunikation?


Erfolgreicher kommunizieren - Probleme vermeiden

Im täglichen Alltag führen wir eine Vielzahl an Gesprächen oder schreiben die unterschiedlichsten Nachrichten. Wir kommunizieren quasi immer. Wir können nicht nicht kommunizieren. Egal was wir tun oder unterlassen: Wir senden entsprechende Botschaften und Signale und vermitteln Gefühle wie z.B. Sympathien oder Ablehnung, Bewunderung oder Abscheu, Aufmerksamkeit oder Langeweile, Hochmut oder Mitgefühl.

Viele Probleme im Umgang mit Mitarbeitern, Kunden und Partnern könnten von vorne herein vermieden werden, wenn die jeweils Handelnden sich ihrer kommunikativen Rolle und ihrer eigenen Kommunikation bewusster wären. Ungünstige Kommunikation kann Menschen (Mitarbeiter, Kunden, Partner) demotivieren, kränken oder regelrecht attackieren und zu negativen Folgen (Demotivation, negatives Betriebsklima, Konflikte, Streit) führen, ohne dass dem Kommunizierenden die Ursächlichkeit bewusst ist.

Eine überdachte, bewusst eingesetzte sensiblere und zielführende Kommunikation kann Menschen 
(Mitarbeiter, Kunden, Partner) hingegen zu positiven Gefühlen und Handlungen und damit zu Entgegenkommen und - bei zusätzlicher Nutzung bestimmter Techniken - sogar zu Höchstleistungen motivieren und Entscheidungen maßgeblich positiv beeinflussen. Gleiches gilt in der Politik, aber natürlich auch für unseren Alltag. Bereits bestimmte Wörter, eine schlichte Betonung oder der ganz "normale" Satzbau können hier eine ganz entscheidende Rolle spielen. Sie würden sich wundern, wenn Sie es wüssten!

 

Leider sind die einfachen Grundlagen der Kommunikation den meisten Menschen, ja selbst manchen im ausgebufften "Rhetorikern", nicht wirklich bekannt. Auch an deutschen Schulen wird diese - zumeist über Erfolg oder Misserfolg entscheidende - primitive Lebens-Grundlage weder unterrichtet, noch in Familien oder Unternehmen gepflegt, weshalb sich manchmal immer wieder die typischen eigentlich voraussehbaren Probleme einstellen, die man entweder selbstwertdienlich verdrängt oder völlig anderen Ursachen zuschreibt.

 

Hinzu kommt die Tatsache, dass das-  von den meisten völlig missverstandene - Thema "Psychologie" für nicht wenige eher befremdlich klingt. Aber darum geht es hier: Um die einfachsten Grundlagen und nackten Tatsachen der Kommunikationspsychologie im Alltag.

 

Wir bieten Ihnen hier zwar kein Studium der Kommunikationspsychologie oder der Psycholinguistik, sensibilisieren Sie aber in unserem Seminar "Sensibilisierung Kommunikation" für die einfachsten Alltags-Grundlagen, die bei vielen aber offensichtlich leider gar nicht vorhanden sind. Gehen Sie davon aus, dass Sie sich ganz schön wundern werden und Sie eine Menge Spaß bekommen!


Dadurch, dass wir Ihnen die täglichen Tücken der Alltags-Kommunikation anschaulich vor Augen führen
und Sie selbst erleben lassen, wie so etwas auf andere wirkt, werden Sie automatisch umdenken
und die nun plötzlich bewusst gewordenen Fehler aufgrund der Sensibilisierung zukünftig vermeiden.

 

Rufen Sie uns an...
... und vereinbaren Sie einen Termin!

Seminar-Inhalte

- Zusammenhänge Kommunikation und Sozialkompetenz
- Grundsätzliche und spezielle Alltags-Problemstellungen bei der zwischenmenschlichen Kommunikation
- Zusammenhang Denken - Wahrnehmung - Verhalten
- Was ist eigentlich "Wahrnehmung"?

- Missverständnisse durch Wahrnehmung und Wahrnehmungsfehler

- Selbsterfahrung in Bezug auf Wahrnehmungsfehler und Missverständnisse

- Kommunikation: Umfangreicher, als man denkt - eine Übersicht

- Verbale, paraverbale und nonverbale Aspekte der Kommunikation

- Die 4 Seiten einer Nachricht ( Das Modell von Friedemann Schulz von Thun)
- Störungen und Klärungen

- Ursachen für Empfangsfehler

- Denkmuster und die Macht der Interpretation

- Experimente zur Veranschaulichung der Wichtigkeit kommunikativer Details

- Was bewirken bestimmte Techniken?

- Was passiert während der Kommunikation in unserem Kopf?

- Worauf kommt es generell an?

- Aktiv Zuhören und Feedback geben (Einblick / Beispiele)

- Fragen stellen (Einblick / Beispiele)

- Gefühle empathisch erkennen und richtig formuliert spiegeln (Einblick / Beispiele)

- Gespräche einleiten (Einblick / Beispiele)

- Den eigenen Standpunkt darstellen (Einblick / Beispiele)

- Nutzen-Argumente (Einblick / Beispiele)

- Kommunikativ lenken (Einblick / Beispiele Lenkungstechniken)

- Kontroverse Gesprächssituationen meistern (Einblick / Beispiele)

- Kommunikativ durchsetzen (Einblick / Beispiele Status-Kommunikation)

- Das "Ja" abholen (Einblick / Beispiele)

- Klassische Vorwürfe erkennen und neu formulieren (Einblick / Beispiele)

- Appelle (Einblick / Beispiele)

- Manipulative Rhetorik erkennen (Blockaden, Killerphrasen, Totschlagargumente und Angriffe) 
- Gegen manipulative Rhetorik kontern (Grundlagen / Beispiele)

- Intelligente Schlagfertigkeit / schlagfertig kontern (Grundlagen / Beispiele)

- Kleine kommunikative Helfer mit enormer Wirkung (Einblick / Beispiele Minimax-Interventionen)

- Wichtige allgemeine Kommunikations-Tipps

- Stimme, Tonfall und Körperausdruck

- Die psychische Komponente bei der Kommunikation

- Psychosomatische Zusammenhänge

- Was ist NLP? Wie wirkt es und was bewirkt es?

 

Dauer Standard-Seminar:
16 Unterrichtseinheiten (+ Verlängerung bei Bedarf)

 

Empfehlung:
2 aufeinander folgende Tage á  8 Unterrichtseinheiten / Ideal: Wochenend-Seminar
 

Abgespeckte Minimal-Variante:
1 Tag á  8 Unterrichtseinheiten unter Verzicht auf konkrete Beispiele (s.o.) möglich

 

Preis / Kosten:
Auf Anfrage

Anmerkung
Unser Seminar, bei dem es schlichtweg um eine Sensibilisierung für die "Grundlagen" der Kommunikation geht, was bei uns somit als Vorstufe weiterführender Seminare, Coachings und Trainings gilt, gibt es in 3 Varianten,

die sich in der Zielgruppe und von den Beispielen her unterscheiden:

- Allgemeines Sensibilisierungs-Seminar Kommunikation (hier geht es um allgemeine Alltagssituationen)
- Kommunikative Sensibilisierung für Führungskräfte (hier spielt das Thema Motivation ebenso eine Rolle)
- Sensibilisierungsseminar Kommunikation für Politiker (hier spielt das Thema Image ebenso eine Rolle)