Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache, Deutschkurs, A1, A2, B1, B2, C1, SSprach-Unterricht und Berufsbezogenes Sprachcoaching, Deutsch lernen macht Spaß. Richtig Deutsch lernen, schnell Deutsch lernen, gutes Deutsch verstehen, sprechen und schreiben

Effektiv und effizient Deutsch lernen und üben

Deutschunterricht A1 - C1 & Berufsbezogenes Sprachcoaching

Die deutsche Sprache ist eine tolle Sache!
Die deutsche Sprache ist - wenn man sich mit ihr beschäftigt - eine tolle Sache. Manchmal kann sie einen - selbst als Muttersprachler - aber auch regelrecht zu Verzweiflung bringen. Dies liegt aber mehr daran, dass selbst Muttersprachler ihre eigene Sprache zumeist niemals richtig mit System von A-Z gelernt, mit anderen Fremdsprachen abgeglichen und richtig verstanden haben. Die Sprache wird lediglich angewendet - und das oftmals nicht wirklich optimal und zielführend.

Der Reichtum des deutschen Wortschatzes ist enorm!

 

Mit ihr lassen sich unzählige Gefühle und Stimmungen beschreiben. Die Sprache ist wie gemalt. Bestimmte Wörter lassen vor unserem inneren Auge Bilder entstehen und ebenfalls neue Bilder malen bzw. schaffen. Eine der großen Stärken des deutschen Wortschatzes liegt in den schier endlosen Möglichkeiten, Wörter und Wortelemente zu kombinieren und so neue Wörter zu schaffen, die es erlauben, der komplexen Wirklichkeit auf eine kreative Weise gerecht zu werden, Gefühle zu beschreiben und neue Bilder zu schaffen. Im täglichen Sprachgebrauch ist dies vielen gar nicht bewusst, ebenso die wunderbare Welt der Vorsilben. Die Wörter der deutschen Sprache verraten viel über das Land, die Kultur und seine Bewohner. Muttersprachler wissen dies oft gar nicht zu schätzen.

 

Grammatik: Präzise und flexibel
Die Grammatik der deutschen Sprache ist komplex. Sie schafft Präzision wie auch Flexibilität. Gut und logisch nachvollziehbar erklärt, ist sie bis auf einige Spezialitäten, zu denen etwa auch die Präpositionen gehören - auch gar nicht so schwierig wie es auf den ersten Blick scheint.

Guter Unterricht
In unserem Deutschunterricht erfolgt die Vermittlung kommunikativer Kompetenzen in Wort und Schrift. Neben der Vermittlung von Kenntnissen der deutschen Sprache inklusive Grammatik, Rechtschreibung, Wortbildung und Satzbau erfolgt die Übertragung dieser Kenntnisse in realistischen Praxis-Situationen. Wichtig ist ein sauber gegliederter Grammatik-Unterricht sowie die Anwendung in Übungen und Rollenspielen.

 

Die Sprachförderung durch unseren Deutschunterricht dient auch dem Erwerb von Sicherheit durch systematisches Training der Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben. Dies beinhaltet sowohl das Abschreiben von Texten, das Verfassen einfacher Texte, das Üben von Kontaktaufnahmen und einfachen Gesprächen sowie das Führen von Vorstellungsgesprächen. 

 

 

Zur Motivierung der TeilnehmerInnen – aber auch, um diese zur Kommunikation und Reflexion anzuregen, erfolgt regelmäßige Konversation. Die TeilnehmerInnen berichten, was es Neues gibt und was sie am vorausgehenden Tag nach Beendigung des Unterrichts jeweils gemacht haben. Auch sollten sie von etwaigen Problemen und Sorgen, die sie bedrücken, erzählen, natürlich auch von ihren Zielen. Auch sollen sich die TeilnehmerInnen zu unterschiedlichen Situationen und Anlässen immer wieder vorstellen und aus ihrem Leben und ihren Wünschen und individuellen Ansichten erzählen.

 

Sprachpädagogik

Auch ist es wichtig, die Psychologie der deutschen Sprache zu verstehen und diese mit anderen Sprachsystemen abzugleichen. Andreas Köhler von ib Kommunikation ist hierfür der ideale Dozent und Sprach-Coach. Er ist nicht nur Deutschlehrer (DaF / Goethe Institut) und Lehrer für Italienisch als Fremdsprache, sondern auch Psycholinguist, womit er die Sprache als Ganzes betrachtet. Andreas Köhler vermittelt nicht etwa nur komplexe Regelwerke - er hilft sowohl die Maschinerie als auch die Seele der Sprache zu verstehen und locker in der Alltags-Realität  anzuwenden. Witz, Humor und Spaß ist dabei ebenfalls wichtig!

 

Durch konkrete Lerntipps entdecken die TeilnehmerInnen den für sie effizientesten Lernweg. Um die Notwendigkeit des selbstständigen Lernens bzw. entsprechender Nacharbeit aufzuzeigen, um die TeilnehmerInnen zu motivieren, um Feedback zu geben, um Vergleiche untereinander ziehen zu können und natürlich auch um die Verfestigung von Erlerntem zu gewährleisten werden regelmäßige Tests und Erfolgskontrollen inklusive Feedback (inklusive Benotung) sowie Einstufungstests (jeweils am Anfang und zum Ende des Lehrgangs) durchgeführt. Die Teilnehmer erhalten eine Rückmeldung über ihre Lernfortschritte, ebenso aber auch über sichtbare Lücken in der Sprachentwicklung sowie über Defizite in der Lerndisziplin. Die Besprechung und Korrektur der Tests dienen zugleich der Auffrischung und Vertiefung bzw. Festigung von Lerninhalten.

 

Kooperation
In Sachen Deutsch-Unterricht besteht eine Kooperation mit der Tertia GmbH in Mettmann. Privat-Unterricht für ausländische Fach- und Führungskräfte finden bei ib Kommunikation NRW in Solingen, öffentlich-rechtlich geförderte Sprach- und Integrationskurse bei Tertia in Mettmann, Velbert und Ratingen.

 

Unterricht, der Spaß macht!
Ob A1, A2, B1, B2 oder C1: Lassen Sie sich überraschen, wie viel Spaß der Deutsch-Unterricht machen kann

und wie effektiv er mit dem richtigen Dozenten sein kann!  

Berufsbezogenes Sprachcoaching & Integration

Das berufsbezogene Sprachcoaching dient sowohl der Erweiterung der deutschsprachlichen Kenntnisse und Möglichkeiten und ist zugleich eine Heranführung an den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt (§45 Abs. 1 S.1 Nr.1). 

Die Teilnehmer sollen im Einzel-Coaching oder in einer Kleinstgruppe berufsbezogene Sprachkenntnisse erwerben 

und vertiefen. Das berufsbezogene Sprachcoaching spielt zugleich eine zentrale Rolle, um die kommunikativen und interkulturellen Kompetenzen im Berufsalltag zu verbessern. Zugleich soll das Sprachcoaching Vermittlungshemmnisse reduzieren und damit eine wesentliche Voraussetzung für den Weg in die Berufswelt schaffen. 


Ebenfalls geht es um den Erwerb kultureller bzw. interkultureller Kompetenzen, wozu Themen gehören wie unterschiedliche Mentalitäten und Gepflogenheiten in Bezug auf Denkansichten und Verhalten, Normen und Werte in Bezug auf das Schul- und Berufsleben sowie das allgemeine gesellschaftliche Zusammenleben - auch in Familien und Teams, Rechte und Pflichten, Geographie, Landschaft- und Länderkunde, Politik und Sozialkunde (z.B. das Thema Sozialversicherung), das deutsche Bildungssystem sowie das gesellschaftliche Zusammenleben unterschiedlicher Glaubensrichtungen.

 

Die TeilnehmerInnen lernen Deutschland kennen, erhalten landeskundliche Informationen und werden - auch über die Präsentation von Themen, Bildern und Texten zu einem landeskundlich-interkulturellen Lernen bewegt. Sie bekommen einen Einblick in die Geschichte, in die Geographie (Gebirge, Flüsse, Landeshauptstädte etc.) und in die Kultur (kulturelle landestypische regionale Kultur z.B. Essen, Feste etc.). Die TeilnehmerInnen beschäftigen sich im Unterricht auch mit kulturellen Unterschieden, so dass sie Vergleiche zwischen der Lebenserfahrung und Lebensrealität von Menschen in Deutschland mit eigenen Erfahrungen (z.B. aus der Heimat) ziehen können. 

 

Ebenfalls erfolgt eine Aktivierung zur Aktivität und die Vermittlung von Eigenverantwortung, auf der anderen Seite der Zuspruch, das alles zu schaffen, sofern man diszipliniert und engagiert an das Vorhaben herangeht. Die Verbesserung von soziokultureller Handlungskompetenz am Arbeitsmarkt und die damit einhergehende gesellschaftliche Integrationsfähigkeit stehen im berufsbezogenen Sprachcoaching im Mittelpunkt.

 

Anhand berufsbezogener Dialoge, anhand des Ausbildungssystems, beruflicher Tätigkeiten und der Notwendigkeit der Erstellung von Bewerbungsunterlagen wird den Teilnehmern aufgezeigt, was in etwa nötig ist, um beruflich in Deutschland Fuß zu fassen, welche Aktivitäten und eventuelle Schwierigkeiten damit einhergehen und was persönlich dafür getan werden muss. Den TeilnehmerInnen werden ebenfalls arbeitsrelevante Grundkompetenzen vermittelt.